Vorwort

Ich bezeichne den Alkoholkonsum der Menschen in Deutschland wie einen Alkoholeisberg in einem Meer von Alkohol.

Die Spitze des Eisberges sind Menschen die massiv aufgefallen sind:

  1. Probleme am Arbeitsplatz
  2. in der Ehe
  3. auf der Straße gelandet
  4. Einfach den Alkohol nicht mehr „Händeln“ können.

Diese Menschen schaffen es nicht mehr ohne Hilfe aus zu kommen, wenn Sie die denn auch annehmen.
Viele treffen sich dann (soweit es die Krankenkassen bezahlen) alle  Jahre wieder zum Entgiften oder in den verschiedenen Theraphie Angeboten.

Vieleicht würde da das kontrollierte Trinken für den einen oder den anderen eine Option sein. Aber da spielt im Augenblick das Therapiekonzept nicht mit. Das System ist nur zur Abstinenz ausgelegt und es gibt dementsprechend keine bzw. zu wenige Selbsthilfegruppen für das Kontrollierte Trinken. Klaus Manthei

Quellen aus dem Internet:

  1. Frage: Hilft kontrolliertes Trinken denn wenigstens in leichteren Fällen?
  2. Lindenmeyer: Ja, dafür ist es durchaus eine Option. Alkoholabhängige sind quasi nur die Spitze des Eisberges.
    Es gibt aber sehr viel mehr Menschen,die ein gefährliches bzw. gesundheitsgefährdendes Trinkverhalten zeigen. In leichteren gelingt es mit Hilfen von Programmen des kontrollierten Trinkens weniger zu trinken.
  1. Frage: Sie plädieren also für kontrolliertes Trinken zur Schadensbegrenzung?
  2. Lindenmeyer: Sicher. Bevor gar nichts passiert, sollte der Schaden reduziert werden.

(Quellen: Dr.J.Lindenmeyer-Suchtklinik Brandenburg)