Zielsetzung

  1. Nach Abklärung des aktuellen Standes ob- Professionelle Hilfe oder „nur“ Selbsthilfegruppe Kontrolliertes Trinken.
  2. Eigene Festlegung der Trinkmenge.
  3. Motivation zum „Abtrainieren“ fördern, dass heißt von mal zu mal weniger, soweit wie es im Augenblick geht.
  4. „Trinktagebuch“ führen z.B.: Alkoholkonsum erst ab 18 Uhr.
  5. Trink freie Tage einlegen. Aber alles nach und nach.
  6. Eben nach dem 10 Schritten Programm von Prof. Dr. JoachimKörkel www.kontrolliertes-trinken.de Gemeinsam macht stark.
  7. Abklärung von Rückfällen von den eigenen Zielen mit und in der Gruppe.
  8. Eben gemeinsam Probleme erörtern, einen Grund zu trinken findet man immer. Aber der Übergang vom Genuß und Problemlöser zur Abhängigkeit und Gesundheitschädichkeit ist fließend. Weniger ist besser.
  9. Motivation zur Abstinenz fördern.

Das sind die Ziele, die wir anstreben sollten.
Es wird zwar für den einen oder anderen ganz schön schwierig werden, aber wer kein Ziel hat, hat schon verloren.